Wenn Sie Ihre Fotos bearbeiten, ist ein guter Monitor sehr wichtig. Aber welchen sollte man nehmen? Einen Bildschirm mit 4K Auflösung? Das wäre eine gute Wahl, denn 4K hat mehr Vorteile als Sie vielleicht denken. Wir erklären es in diesem Artikel.

Vor einigen Jahren gab es Diskussionen darüber, ob der Unterschied zwischen HD und Full HD im Wohnzimmer wirklich zu sehen ist. Das war vorher nicht so. Große TV-Bildschirme sind inzwischen um einiges günstiger geworden, sodass Full HD in vielen Fällen echte Vorteile bietet. Im Hinblick auf 4K Fernseher steigt diese Frage jedoch wieder auf. Wenn Sie weit genug vom Bildschirm entfernt bleiben, werden Sie auch keinen Unterschied zwischen 4K und HD erkennen.

Dazu müssen Sie in einer Entfernung von weniger als 133% der Diagonale des Bildschirms stehen. Im Endeffekt kann jemand mit einer durchschnittlichen Sehschärfe nur Unterschiede bei 2,4 m oder näher auf einem 60-Zoll-Bildschirm feststellen. Selbst wenn Sie zu den 1% der Bevölkerung gehören, die doppelt so gut sieht wie der Standard, sollten Sie immer noch zwei Meter von einem Fernseher mit einem 40-Zoll-Bildschirm entfernt sein, um einen echten Unterschied wahrzunehmen.

4K unfreundlich

Daher ist das durchschnittliche Wohnzimmer sehr 4K unfreundlich. Kinder haben dafür eine gute Lösung: Sie sitzen einfach sehr dicht am Fernseher. Anders als in der Zeit der gefährlichen CPTs (Röhrenfernseher) ist dies inzwischen auch ratsam. Größere Bildschirme werden natürlich auch die volle Auflösung von 4K in komfortablem Abstand sichtbar machen, aber vorerst gibt es noch einen hohen Preis. Was die gekrümmten Bildschirme betrifft, bieten diese nur Vorteile, wenn Sie nah genug sind. Dennoch ist die Diskussion über 4K beim Kauf eines Fernsehers verschwendete Zeit, weil gute neue Fernseher sowieso mit 4K verfügbar sind.

4k

Kino

In Kinos ist alles besser organisiert. Oftmals sitzen Sie auf weniger als der Hälfte der Diagonalen in der Reihe der „Nackenverkrampfungen“ und etwa drei Viertel in der Mitte des Kinos. Die Kinos haben in den letzten Jahren viel in die 4K Projektion investiert (teilweise über Leasing), sodass man dort die Filme in hochwertigerer Qualität sehen kann als zu Hause. Aber genau wie im Wohnzimmer neigen die Menschen, sich die schlechtesten Positionen zu suchen: ganz hinten. Das war vielleicht toll, als Sie mit Ihrer Freundin/Ihrem Freund da saßen, als Sie 15 waren, aber wenn Sie den Film genießen wollen, ist es eine reine Geldverschwendung. Die Mitte des Kinos ist da schon optimaler, aber die vorderen Reihen können in mancher Hinsicht sehr attraktiv sein, solange Sie keinen kurzen Hals haben. Wenn Sie zu Hause eine große Wand ohne Fenster haben, sollten Sie sich überlegen, einen 4K Projektor zu kaufen, da es leicht zur sichtbaren 4K Qualität in komfortabler Entfernung führt.

Im Kino und mit Projektoren können wir bereits eine Technik sehen, die bei TVs nur widerwillig eingeführt wird: HDR. Theoretisch könnte es mit Fernsehern viel besser funktionieren, weil der Kontrast dort noch größer ist. Wir kennen HDR aus der Fotografie und im Grunde funktioniert es genauso wie bei Fernsehern. Eine wichtige Bedingung ist jedoch, dass die gesamte Kette von der Filmaufnahme bis zum Fernsehen dasselbe System für HD verwendet. Dies stellt vorerst noch ein Problem dar. Samsung hat sein eigenes System, hat sich aber auch dem HDR 10-grope angeschlossen. HDR 10 ist Open Source und wird auch von Sony, LG Panasonic und anderen unterstützt. Da es kostenlos ist, können Sie davon ausgehen, dass immer mehr TV-Hersteller es unterstützen werden.

Auf der anderen Seite gibt es das technisch viel bessere, aber sehr ambitionierte Dolby Vision, das jetzt von LG OLED-Bildschirmen unterstützt wird. Kurz gesagt, 4K ist bei Fernsehern alltäglich, aber die großen Änderungen werden in naher Zukunft in OLED und HDR sein.

4k monitor

Kameras

Beim Filmen kommt der Vorteil von 4K viel klarer zur Geltung. Selbst, wenn Sie für HD produzieren, ist die zusätzliche Auflösung auf HD sichtbar. Eine alte Regel in der Filmproduktion ist, dass Sie etwa die doppelte Auflösung Ihres endgültigen Formats benötigen. Ein weiterer wichtiger Grund, um auch HD-Produktionen in 4K aufzunehmen, ist das Zoomen beim Editieren. Mit Bearbeitungssoftwares wie Adobe Premiere können Sie sehr schöne, langsame Zoombewegungen ausführen, die Sie so nicht mit einer Kamera bewältigen könnten. Allerdings verlieren Sie auf diese Weise natürlich Auflösungen, also müssen Sie mit einem Bild beginnen, das deutlich schärfer ist als HD.

In jedem Fall ist es ratsam, Aufnahmen in der Auflösung zu machen, die bald Standard (4K) für wichtige Ereignisse oder Aufgaben sein wird, weil HD Material in ein paar Jahren altmodisch sein wird. Wahrscheinlich werden wir in etwa fünf Jahren so große Bildschirme benutzen, dass ein HD Film wie das Zapruder Super 8 Video von Kennedys Mord aussehen wird: ein Film, der so unscharf ist, dass Sie denken, dass es eine Vergrößerung ist. Es gibt auch ein viertes wichtiges Argument für eine 4K Kamera, die nichts mit Filmen zu tun hat. Sie können aus den Filmaufnahmen 15, 30 oder sogar 60 Bilder pro Sekunde destillieren. Sie denken wahrscheinlich, dass dies vier Megapixel sind, aber das stimmt nicht: 4K sind acht Megapixel.

Was ist 4K eigentlich genau?

Es gibt tatsächlich zwei 4K Standards. Ursprünglich bedeutete 4K der DCI 4K Standard, der 4096 × 2160 Pixel hat. Dies ist der Standard für die Film- und Fernsehindustrie. Um es kompliziert zu machen: Die meisten Filme werden in 3996 x 2160 Pixel projiziert. UHD-1, auch Ultra-High-Definition-Fernsehen (UHDTV) genannt, ist der 4K Standard für Fernsehgeräte und Computermonitore. Dieses Bild ist etwas weniger breit, aber gleich hoch: 3840 x 2160 Pixel. In der Praxis verwenden wir dieses Format, außer für sehr professionelle Geräte und Projektoren - die natürlich auch UHDTV projizieren können. Der Vollständigkeit halber: Es gibt auch 8K, doppelt so viel in der Breite wie in der Höhe des normalen UHD, aber wir sehen das noch nicht in der erschwinglichen Hardware und es gibt praktisch keinen Inhalt für 8K.

4K Monitore

Wie wir erörtert haben, ist es sehr zweifelhaft, dass Sie den Unterschied zwischen HD und 4K erkennen, weil die meisten Menschen etwa drei Meter von einem Fernseher mit einer Diagonale von einem Meter entfernt sitzen. Vergleichen Sie das mit einem Computermonitor. Diese werden auch größer, 30 Zoll ist keine Ausnahme mehr und 24 Zoll ist inzwischen normal. Hier ist die Situation umgekehrt: fast niemand ist mehr als achtzig Zentimeter vom Monitor entfernt und dreißig bis vierzig Zentimeter Abstand ist sehr geläufig. Hier profitieren Sie fast immer von einer 4K Auflösung. Aber welcher Vorteil ist das genau? Immerhin können Sie mit einem HD-Monitor auf 100% vergrößern, um alle Details zu sehen.

Wenn Sie auch nur für kurze Zeit mit einem 4K Monitor arbeiten, werden Sie schnell merken, dass es anders ist. Mit einem 4K Monitor können Sie Ihre Fotos und Filme nicht nur schärfer, sondern auch in einer anderen Größe sehen als mit einem älteren oder einfacheren Monitor. Es gibt zwei wesentliche Unterschiede:

Wenn Sie den Bildschirm in seiner Gesamtheit betrachten, können Sie fast die gesamte Schärfe des Fotos bei 4K bei 24 Megapixel sehen (bei 16 mehr, bei 36 ein bisschen weniger). Der Unterschied zu HD ist auffallend: Es wirkt wie ein sehr großer Druck Ihres Fotos.

Wenn Sie ein 24 Megapixel Foto auf einem HD Monitor sehen möchten, müssen Sie etwas mehr als drei Mal heranzoomen, um das Bild auf Pixelebene zu sehen. Nur auf dieser Ebene können Sie die Schärfe, die Rauschunterdrückung und das Schärfen richtig beurteilen. Bei einem 4K Monitor ist die Vergrößerung bei 100% viel kleiner: ca. 150%. Sie sehen also den Effekt auf fast das gesamte Bild und das ist etwas ganz anderes als die Wirkung auf ein Detail davon.


Ein 4K Monitor zeigt Ihre Fotos auch sehr scharf an, wenn Sie sie nicht zu 100%, sondern beispielsweise zu 66,13% oder zu 29,85% sehen. Mit einem HD Monitor, außer einem sehr guten, ist die Schärfe nur für ein ganzes oder ein ganzes Vielfaches von 100%: 25%, 50%, 100%, 200% gut.

Digifoto Pro

Digifoto Pro

Dieser Artikel wurde von DigiFoto Pro geschrieben. Digifoto Pro ist ein Magazin für Fotografieliebhaber. Der Inhalt des Magazins besteht aus einer Mischung von Interviews, Rezensionen, Neuigkeiten und Portfolios und Fotografieprojekte. Dabei möchte Digifoto Pro seine Leser vor allem inspirieren, unterhalten, informieren und bewegen. Speziell für Photospecialist schreibt Digifoto Pro einzigartige und interessante Artikel.